Wir verwenden Cookies um Zugriffe auf unsere Website mittels Google Universal Analytics zu analysieren.

Historie Über 70 Jahre Firmengeschichte.


Als Philipp Bohlig 1948 in Bürgstadt das Großhandelsunternehmen Mainmetall gründete, war Deutschland im Wiederaufbau. Seine Weitsicht und sein Geschäftssinn waren die Grundlage für das kontinuierliche Wachstum des jungen Unternehmens. Schon damals strebte man bei Mainmetall eine enge Partnerschaft zum Handwerk an.

Bild Stammhaus in Bürgstadt 1957

Nach dem Tod von Philipp Bohlig im Jahr 1982 übernahm sein Schwiegersohn Eberhard Leeger, zusammen mit seinem Sohn Andreas, die Geschäftsführung und baute die Marktposition des Unternehmens kontinuierlich weiter aus. 1993 trat Thomas Leeger in die Geschäftsführung ein. Der Familienbetrieb wuchs zu einem leistungsstarken, mittelständischen Großhandelsunternehmen heran.

 

Heute wird Mainmetall in dritter Generation von Andreas und in vierter Generation von seinem Sohn Tobias Leeger, welcher seit 2016 in der Geschäftsführung tätig ist, geleitet. An 23 Standorten sind über 740 Mitarbeiter beschäftigt, davon rund 90 Auszubildende. Oberstes Ziel der Geschäftsführung ist es, sichere und zukunftsträchtige Arbeitsplätze zu schaffen und zu erhalten.

 

Bild Standort in Bretnig 1995
Bild Standort in Dessau 2019

Dies gelingt nur durch Dienstleistungsbereitschaft dem Handwerk gegenüber. Deshalb ist Kundennähe für Mainmetall das wichtigste Thema. Das Netz der Standorte sorgt für kurze Wege im Rhein-Main-Gebiet, im Raum Dresden und in der Region Dessau-Halle-Leipzig bis Potsdam. Unabhängig von ihrem Standort fühlen sich alle Mainmetall-Mitarbeiter vor allem einer Sache verpflichtet: die gute Zusammenarbeit mit den Handwerkspartnern durch Kompetenz und persönliche Kontakte immer wieder mit neuem Leben zu erfüllen.

 

Geschäftsführer der Firma Mainmetall von 1948 bis heute.

Philipp Bohlig (1948 – 1982)
Eberhard Leeger (1982 – 1995)
Andreas Leeger (1982 – heute)
Thomas Leeger (1993 – 2018)
Tobias Leeger (2016 – heute)